89530

Fotozirkel im Müllerhof

Mittweida e.V.

Auensteig 37

09648 Mittweida

 

Tel.: 03727 9799562

Fax: 03727 979708

E-Mail: 

 

 

 

 
 

Blitze aus der Glühbirne

Man benötigt nur eine beliebige Glühbirne, ein paar kleinere Wunderkerzen , etwas Knete, sowie einen schwarzen Karton als Hintergrund. Eine schwarze Acrylplatte o.ä. dient als Unterlage.
Der Aufbau ist  simpel. Die Glühbirne wird mit etwas Knete (hinter dem Gewinde der Birne anbringen) auf einer Acrylplatte senkrecht aufgestellt. Im Abstand von etwa 10-15cm wird eine Wunderkerze ebenfalls mit Knete, mittig hinter der Glühbirne, auf der Acrylplatte befestigt. (den Draht dabei nach hinten umbiegen, siehe auch Setup )

Kamera auf ein Stativ befestigen und mit etwas Abstand (ca.50cm je nach Brennweite des Objektives) so aufstellen, das die Kamera, Glühbirne und  Wunderkerze genau in einer Flucht stehen. Die Kamera im manuellen Modus auf eine Belichtungszeit von 2sek oder länger und eine Blende von z.B. 16 (Schärfentiefe) einstellen. Den Fokus der Kamera  auf die Glühwendel des Leuchtmittels manuell scharf stellen.

Danach alle Lampen im Raum (wegen der Reflexionen im Glaskörper der Glühbirne) ausschalten und den Raum möglichst abdunkeln.
Mit einem Feuerzeug  die Wunderkerze anzünden.
Wenn die Wunderkerze auf Höhe der Glühwendel des Leuchtmittels heruntergebrannt ist, die Kamera möglichst mit Kabel-oder Fernaulöser, auslösen.( Auch mehrmals).

Für Bildbearbeiter.
Bei normaler Raumbeleuchtung ein weiters Foto der Glühbirne machen um den Sockel/Gewinde des Leutmittels besser auszuleuchten.
In einem Bildbearbeitungsprogramm beide Bilder übereinanderlegen und den helleren Sockel ausmaskieren.

Stabilisator der Kamkera abschalten!
Eventuell vorhandene Rauchmelder abschalten!

Kamera: Olympus OMD E-M1/1

Objektiv: Olympus MZ 12-100 f/4-Pro

Stativ: Manfrotto 055

 

Bild und Text: Peter Haider

Nach einer Idee von "RicoBest"